MEINeTipps

  • Bürsten sie Ihren Hund regelmäßig.
    Je nach Rasse kann das auch täglich sein. Das erleichtert nicht nur die Pflege in einem Hundesalon, sondern bewirkt eine gute Durchblutung der Haut. Achten Sie darauf, dass Sie die richtige Bürste verwenden. Sie muss zum Haarkleid des Hundes passen.
  • Kurzhaarige Rassen (Boxer, Mops, ..)
    Probleme beim Haarwechsel? Ein Besuch beim Hundefriseur erleichtert Ihnen wirklich das Leben. Durch das Baden und dem anschließenden trocken Föhnen, verliert der Hund die meisten losen, abgestorbenen Haare. Und Sie haben längere Zeit ein sauberes Zuhause.
  • Waschen: Mit den richtigen Pflegeprodukten ist das Waschen des Hundes auch einmal monatlich kein Problem. Ansonsten sollte das Abduschen mit normalem Wasser reichen.
  • Schauen Sie Ihrem Hund öfters ins Maul. (Das erleichtert auch dem Tierarzt seine Arbeit). Wenn sie wollen, können sie ihrem Hund auch hin und wieder die Zähne putzen. Das muss bei richtiger Fütterung nicht täglich sein, aber zumindest ab und an.

Haben Sie mit Ihrem Liebling Geduld! Bleiben Sie, egal ob beim Bürsten, Zähne putzen, aber auch beim Spielen immer ruhig und gelassen.
Ermöglichen sie ihrem Hund ausreichend Bewegung. Nicht nur im Garten, auch außerhalb. Er möchte ebenfalls wissen was es Neues gibt. Außerdem ist Bewegung wichtig für die Darmperistaltik. Vergessen Sie nicht das gemeinsame Kuscheln. Ihr Hund und auch Ihre Gesundheit werden es Ihnen danken.


arrow

© GROOMERsBEST